George A. Rauscher

Sachverständiger für die Branchen:

Über George A. Rauscher:

FACHGEBIET FOTO- / VIDEO-FORENSIK (kriminalistische Forensik)

Begutachtung sowie gerichtsverwertbare Auswertung von Fotografien (analog sowie digital), Videomaterial und Screenshots hinsichtlich ihrer Herkunft und Echtheit. Das Auslesen diverser Merkmale und Informationen wie z. B. GPS Daten, verwendete Kameras und deren Einstellungen, verwendete Software zur Bildbearbeitung, sowie die Feststellung von Bild- und Foto-Manipulationen jeglicher Art. Gleichermaßen biete ich auch die Anfertigung von Fotografien und Screenshots bzw. sogenannter Bildschirmkopien. Dies dient der Beweissicherung, einerseits restriktiv, um beispielsweise eine schlüssige Beweiskette für das Gerichtsverfahren zu sichern, oder präventiv zur laufenden Sicherung von Beweisen und Dokumentation. Ermittlungsberichte sind rekonstruierbar und auch für den Laien nachvollziehbar. Weiterhin biete ich die forensische Auswertung von Fotografien und Beweisvideos, die Kenntlichmachung von Merkmalen, wie z. B. der Rekonstruktion bzw. Wiederkenntlichmachung von KFZ Kennzeichen (Info) oder Personen in Spiegelungen von anderen Gegenständen und Objekten zu differenzieren. In forensischen Ermittlungsverfahren können so wichtige Details zu Tage treten. Ein Forensiker sieht meist mehr auf einem Foto als ungeschulte Personen. In der Vergangenheit konnte ich z. B. in Überwachungsvideos Schusswaffen, die das LKA aufgrund einer Bewegungsunschärfe übersah, (NRW LKA Düsseldorf) erkennen. Steckdosen geben z. B. Hinweise auf das Land, Gesichtsformen auf die Herkunft der darauf befindlichen Personen. Teilweise können mit aktueller Software sogar Ausweisnummern auf Fotos sichtbar gemacht werden.

IDENTIFIKATION LEBENDER PESONEN NACH BILDERN
(anthropologisch-biometrisches Identitätsgutachten)

Im Wesentlichen die Erstellung eines anthropologisch-biometrischen Identitätsgutachtens (BILD-ID) sowie eines morphologischen Bildvergleiches im Rahmen der Täteridentifizierung. Mensch ist nicht gleich Mensch. Es gibt in diesem Fachgebiet Unterschiede die Laien oft gar nicht bemerken. Das menschliche Gesicht ist wahrlich ein Herkunftswörterbuch. Die unterschiedlichen Formen bieten eine beispiellose Vielfalt; die Antlitze der aktuell 7,47 Milliarden Erdbewohner unterscheiden sich fast so deutlich wie ihre Fingerabdrücke. Die Bild-ID beschäftigt sich im Rahmen der forensisch-anthropologischen Wissenschaft mit der Identifikation lebender Personen an Hand von Fotografien und Videos. Grundlage der Identifizierung ist die Beurteilung morphologischer Oberflächenmerkmale des Körpers. Ein häufiges Anwendungsgebiet ist die Feststellung der Fahreridentität im Falle verkehrsrechtlicher Verstöße, insbesondere, wenn der Sachverhalt im Rahmen eines Gerichtsverfahrens aufgeklärt werden muss. Hinzu kommen Lichtbildvergleiche von potenziellen Tätern und Betroffenen in Strafsachen.

Für die morphologische Identifikation lebender Personen auf Bildern werden die etablierten Methoden der forensischen Foto-Anthropologie und der Kriminalistik eingesetzt.

Die Grundlage der Bildidentifikation stützt sich auf die anthropologische und anatomische Grundlagenliteratur der letzten 150 Jahre und wurde speziell zur Identifikation für Vaterschaftsgutachten weiterentwickelt. Auf dieser Basis fußt die heutige Methode des anthropologischen Identitätsvergleiches. Prof. Dr. Rainer Knußmann verfasste den heute verwendeten Standard, der im zentralen Lehrbuch „Anthropologie“ (Band I/1, G Fischer, Stuttgart v. 1980) veröffentlicht wurde. Grundlagen, Kriterien und Verfahrensregeln für Sachverständigengutachten bzw. Standards für die anthropologische Identifikation lebender Personen nach Bildern (Fassung vom 15. 10. 2001). Veröffentlicht von der Arbeitsgruppe für die anthropologische Identifikation nach Bildern (AGIB): Rechtsmedizin 9: 152-154, Anthropologischer Anzeiger Band 57 Heft 2 (1999), neue Zeitschrift für Strafrecht NStZ 1999/5: 230-232, letzte Fassung vom 16. Dezember 2011, veröffentlicht auf http://Bildidentifikation.de.

Hinsichtlich der sich ständig weiterentwickelnden Fototechnik wurde diese Technik in den vergangenen Jahren laufend ergänzt und fortgeführt. So wurde im Rahmen eines EU-geförderten Projektes „Optimierung von Verfahren der Identifikation von Personen auf Bildern (Fotoidentifikation) ein weiterer Beitrag zur „Bekämpfung und Prävention von Kriminalität in Europa“ entwickelt. In diesem Atlas werden auch erstmals Merkmalshäufigkeiten diverser Gesichtsmerkmale tabellarisch aufgeführt. Im Zusammenspiel mit den technischen Möglichkeiten der Foto-Forensik und der zunehmenden Aktivität in diesem Bereich eröffnen sich, richtig angewandt, hier fast unvorstellbare Möglichkeiten zur Kriminalitätsbekämpfung.

Fundierte Kenntnisse der Morphologie, sowie der Gesichts- und Körpermerkmale gehen über die reine Befundung weit hinaus. Forensisches Fachwissen hinsichtlich Foto-Technik wie Hersteller, Brennweite, Bildverzerrungen- sowie Verzeichnungen, Framerate hinsichtlich Bewegungsunschärfe sowie des Kompressionsverfahrens hinsichtlich möglicher Kompressionsartefakte, ist hier unerlässlich. So ist nach Auffassung des Unterzeichners im Sachverständigengutachten eines Strafverfahrens zwingend darauf einzugehen, welche technischen Aspekte den Inhalt des Gutachtens verfälschen können.

Auch bezüglich der Zeitangaben von Videoüberwachungen muss darauf hingewiesen werden, dass die wenigsten Überwachungsanlagen ihre Uhrzeit mit sogenannten NTP Servern mit der Echtzeit abgleichen.

Im Strafverfahren ist ein Überwachungsvideo nach meiner Auffassung auch stets auf Manipulationen zu überprüfen. Gab es Schnitte, verfügt das verwendete Überwachungssystem überhaupt über eine eingeblendete Zeitangabe und wenn ja, in welcher Form? Ist der zeitliche Inhalt des Überwachungsvideos schlüssig, gibt es Schnitte oder gar Überblendungen wie z. B. einen sogenannten, für den Laien nicht wahrnehmbaren, Morph-Cut (Adobe Premiere).

Hinsichtlich der verwendeten Messmethoden auf Bildern sind Abweichungen bei älteren Verfahren so hoch, dass diese keine Verwendung mehr finden dürften. Diese veralteten Vorgehensweisen sind letztendlich ausschließlich bei Ausschlussverfahren der Tatperson anzuwenden. Abweichungen von bis zu 10 cm entsprechen nicht mehr den aktuellen wissenschaftlichen Standards. Es gibt mittlerweile neuere, wesentlich präzisere Messverfahren in der Foto-Forensik.

Zwingend ist, die eigenen Erkenntnisse und Leistungen immer wieder selbstkritisch infrage zu stellen, um damit eine Selbstüberschätzung, aber auch Routine möglichst zu verhindern. Gerade der gut ausgebildete Gutachter muss seine – auch gesicherten – Erkenntnisse immer wieder überdenken und ggf. neu definieren. Jeder Sachverständige, der Personen auf Lichtbildern begutachtet, muss sich bewusst sein, dass seine Aussage beweiserheblich ist und in Ermittlungs-, sowie eventuell nachfolgende Gerichtsverfahren einfließt und dass das Gericht der Aussage des „Sachverständigen“ großen Wert beimisst. Es zeichnet einen erfahrenen Sachverständigen aus, die Grenzen des Machbaren zu erkennen und bei bestimmten Bildgegebenheiten eine Begutachtung konsequent abzulehnen. Auch für einen Sachverständigen gilt immer: „In dubio pro reo“ und seine Aussage verantwortungsbewusst zu formulieren.

Dabei dient das Gutachten dem Richter zur Darstellung eines diffizilen Sachverhaltes. Die Entscheidung über einen Freispruch oder eine Verurteilung obliegt dem Richter, wobei Letzteres im Zweifel für den Angeklagten unterbleiben muss.

Für die Erstellung Foto-Anthropologischer-Identitätsgutachten z. B. bei Verkehrsverstößen steht mir eine Software zur direkten Falldatei-Bearbeitung fast aller Hersteller zur Verfügung. An Hand der mir zugesandten Falldatei der jeweiligen Ordnungsämter ist es mir möglich auf alle Mess- und Fotodaten (hochauflösend) zuzugreifen und diese im Gutachten weitaus effizienter auszuwerten (esoDigitales3.Viewer für ESO 3.0, 7.0, 8,0, VITRONIC PoliScan TUFF-Viewer 3.45.2 bzw 3.58.5 für die Systeme M1/M1HP/F1/F1HP/FM1 sowie LEIVTEC Speed Office bei LEIVTEC Messgeräten). So ist mir eine schnellere und effektivere Zusammenarbeit mit den zuständigen Behörden möglich. Hinweise und Informationen zur Abrechnung als Sachverständiger gem. §JVEG können sie hier nachlesen. Es gilt hier eines anzumerken: Ich bin als sachverständiger Ermittler, als Sachverständiger Gutachter stets neutral und gewissenhaft; es gibt keinerlei Gefälligkeitstätigkeiten. Gerichte, Staatsanwälte und Rechtsanwälte können sich hier auf meine garantierte Neutralität ausnahmslos verlassen.

Jetzt unverbindlich anfragen: support@intelligent-pixel.com

intelligent piXel GmbH
Meglingerstrasse 60 / 2. OG links
81477 München

Geschäftsführer: George A. Rauscher
International Certified Experts Member (ICEM)

Steuernummer: 143 | 150 | 31010
UmsatzsteuerID: DE291416044
Handelsregister: HRB 207679 | Amtsgericht München
Geprüfter und zertifizierter Sachverständiger für
Kriminalistische Forensik, Foto- / Video-Forensik, Digitale Forensik
und der Identifikation lebender Personen nach Bildern
EU#DE /6792 /6765 /7552
Prüfziffer VI-DE89842 | DGSV e.V.
Email: support@intelligent-pixel.com

Kostenfreie Servicenummer aus Fest- und Mobilnetz (24Stunden Service)

Telefon: 0800 999 8 99 88* (freecall)
Telefax: 0800 999 8 99 89 (+49 89 255513-1018)

Wir übernehmen die Gebühren (Info)

Rufnummer aus dem Ausland: +49 (0)89 94 39 71 72

Unsere Abrechnung erfolgt nach dem Justizvergütungs- und -entschädigungsgesetz vom 5. Mai 2004 (BGBl. I S. 718, 776), das zuletzt durch Artikel 5 Absatz 2 des Gesetzes vom 11. Oktober 2016 (BGBl. I S. 2222) geändert worden ist, zzgl. aller Auslagen.


Mediathek


5.0 / 5
Bewertungen für George A. Rauscher (6)

5 Sterne (70)
4 Sterne (1)
3 Sterne (1)
2 Sterne (0)
1 Sterne (0)

Bewertungen im Detail


Kundenrezensionen


Bewerten Sie diesen Gutachter

Vergeben Sie einen bis fünf Sterne indem Sie darauf klicken.

Leistungen und Zufriedenheit

Hat Ihr Gutachter die Ausgangssituation und den Hergang eingehend erfragt?

Konnte er seine Vorschläge für Sie verständlich begründen?

Wie zufrieden waren Sie mit der Leistung des Gutachters?

Servicequalität

War Ihr Gutachter gut erreichbar?

Hat Ihr Gutachter Sie zurückgerufen?

Wurden Termine und Fristen eingehalten?

Beratungsqualität

Wurden Alternativen zur Kostenminderung erwähnt?

Wurden das Gutachten und die darin vorkommenden Informationen eingehend erklärt?

Wie empfanden Sie die Beratung über die gesamte Zeit?

Wie freundlich hat Sie der Experte behandelt?

Preis/Leistung

Ihre Meinung zum Preis-/Leistungsverhältnis des Gutachters?

Würden Sie Ihren Gutachter weiterempfehlen?

Können Sie Ihren Gutachter guten Gewissens anderen Verbrauchern empfehlen?



Jede Bewertung ist nur mit "Klarnamen" möglich und wird manuell durch uns geprüft. Sie erhalten anschließend eine Bestätigungsemail.


Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an info@deutsche-gutachterauskunft.de widerrufen.

5.0 / 5
Paket

Social Media Profile


Kontaktdaten

George A. Rauscher
Meglingerstrasse 60
81477 München
Deutschland

0800 999 8 99 88
0800 999 8 99 89
-Auf Anfrage-

Direkt Kontakt

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an info@deutsche-gutachterauskunft.de widerrufen.


Anfahrt


Service

Datenblatt ausdrucken

Profil als Visitenkarte speichern

zum Merkzettel hinzufügen